Fitness im Alter

Auch eine Seniorenbetreuung hilft nicht über die alltäglichen Bedürfnisse von älteren Menschen hinweg. Es ist nicht damit getan, dass die zu pflegende Person in Anwesenheit einer Pflegefachkraft in ihrer gewohnten Umgebung bleiben kann und ihr alltägliche Arbeiten wie Einkaufen, Wäschemachen, Essenszubereitung, Aufräumen und Putzen abgenommen werden, die Pflegefachkraft für sie immer ansprechbar ist, mit ihr Fernseh schaut, spazieren oder zu Arztterminen geht bzw. sich um das Waschen und Anziehen der pflegebedürftigen Person kümmert. Um die Gesundheit im Alter zu erhalten, ist es nicht nur notwendig, nicht einsam und ansonsten versorgt zu sein, sondern es ist vor allem zwingend notwendig, sich regelmäßig sportlich zu betätigen. Viele Krankheiten kommen nicht von ungefähr, sondern daher, dass der Köprer seit längerem giftige Stoffe eingelagert hat. Dies kann man durch körperliche Fitness verhindern oder bekämpfen.

Gleich, ob Senioren Rad fahren, schwimmen, laufen gehen, oder sich in einem Gymnastik- oder Yoga-Kurs anmelden, jegliche Art von Sport hilft dabei, Herz und Gefäße zu schützen, einen Herzinfarkt, Schlaganfall, oder Diabetes zu verhindern, sowie Muskeln und Knochen zu kräftigen, was wiederum die Gefahr eines Sturzes verringern kann, der nicht selten die Ursache für eine Verlegung in ein Pflegeheim ist. Wer sich geistig und körperlich fit hält, verringert auch das Risiko einer Demenz.

Hinzu kommt, dass eine Erkrankung im Alter selten alleine auftritt. Viele Senioren nehmen Medikamtente, durch die starke Nebenwirkungen hervorgerufen werden oder infizieren sich bei einem Sturz mit Bakterien, die teilweise sogar lebensgefährliche Krankheiten verursachen können. Gesundheit & Fitness im Alter ist also beeinflussbar, daher sollten alle Senioren nicht nur auf gute Sozialkontakte und regelmäßige Bewegung achten, sondern auch darauf, dass sie ihre gute Laune und somit ihren Lebensmut nicht verlieren.

Leichter arbeiten mit Pflegehilfsmitteln
Pflege ist immer eine anstrengende und vor allem körperlich belastende Tätigkeit. Insbesondere in der 24 Stunden Pflege hat man es nicht selten mit schwierigen pflegerischen Tätigkeiten zu tun, die von einem selbst einiges an Kraft abverlangen.
Um sich diese Arbeiten zu erleichtern und somit auch langfristig fit und einsatzbereit zu bleiben sind verschiedene Pflegehilfsmittel eine sinnvolle Ergänzung, die den Alltag der Pflegenden enorm erleichtern können.

Insbesondere Hilfsmittel beim Heben und für den Transfer, aber auch spezielle Vorrichtungen für die Verrichtung der großen Toilette sind sehr wichtig und schaffen ein hohes Maß an Sicherheit, sowohl für die zu Pflegenden, als auch für den Pflegenden. Umso wichtiger ist es, darauf zu achten wo es nur möglich ist solche Hilfsmittel in Anspruch zu nehmen und sich damit seine Arbeit leichter zu machen. Sollten nicht ausreichend Hilfsmittel vorhanden sein, dann sollten manche Tätigkeiten je nach Möglichkeit zumindest nicht alleine durchgeführt werden, um so zu entlasten und auch Sicherheit zu schaffen.